Bio Agavendicksaft

Bio Agavendicksaft

Bio Agavendicksaft

Konkrete Produktanfrage:
Mindestbestellmenge pro Produkt 750 kg

Verwendung

Der gewonnene Pflanzensaft wird zu Agavendicksaft, der wiederum als natürliches Süßungsmittel für allerlei Speisen dient.Mehr…

Ernte

Ganzjährig.Mehr…

Erzeugung

Agavendicksaft wird aus den Pflanzensäften von Agaven gewonnen.Mehr…

Geschmack

Stark süßend, nach Karamell.Mehr…

Ursprung

Die Produktion erfolgt traditionell in Mexiko.Mehr…

Ertrag

Der Rohsaft wird aus den Agavenherzen, den so genannten Piñas gewonnen. Die Agavenherzen aus werden bis zu 30-40 kg schwer.Mehr…

Nachhaltigkeit

Aufgrund der langen Transportwege fällt der Import von Agavendicksaft nicht gerade vorteilhaft in Sachen Ökobilanz aus. Die Herstellung im Produktionsland Mexiko sollte jedoch ebenfalls beleuchtet werden, um die Wertigkeit und die Nachhaltigkeit von Agavendicksaft zu beurteilen. Der Anbau von Agaven bedeutet Arbeitsplätze, die dringend benötigt werden. Zunehmend werden Agaven in Bio-zertifizierten Betrieben angebaut, was letztendlich wieder der Umwelt zugutekommt. Auch liefern die Agaven weitere verwertbare Stoffe wie Pflanzenfasern.Mehr…

Besonderheit

Agavendicksaft hat einen ausgesprochen niedrigen glykämischen Index, er steht an unterster Stelle auf der Skala der Süßungsmittel.Mehr…

Bio Agavendicksaft Bio Agavendicksaft

Verwendung

In der veganen Ernährung wird Agavendicksaft als Alternative für Honig geschätzt. Bio Agavendicksaft wird so wenig wie nötig erhitzt, damit die wertvollen Bestandteile erhalten bleiben. Diese Eigenschaft hat er mit Honig gemein. Agavensirup schmeckt in Getränken, wenige Tropfen runden herzhafte Speisen ab. Er eignet sich zur Herstellung von Dressings und schmeckt zu Pfannkuchen und Waffeln. Süßspeisen verleiht Agavendicksaft das ihm eigene, typische Aroma und eine ansprechende Farbe.

Erzeugung

Agavendicksaft, der auch Agavensirup genannt wird, ist ein Naturprodukt aus den Pflanzensäften der Agaven. Er wird aus mexikanischen Agaven gewonnen und in Mexiko produziert. Agaven gehören zur Familie der Spargelgewächse. Alle Agaven haben eines gemeinsam: Sie werden sehr alt, und es vergehen oft Jahrzehnte bis zur ersten Blüte. Allerdings kommen sie nur einmal zum Blühen. Die Pflanze stirbt bald danach ab, die aus dem Blütenstand hervorgegangenen Samen sorgen für Nachwuchs.

Agaven sind robust und wenig anfällig für Krankheiten und Schädlingen. Sie gedeihen auf fast jedem Boden, ihre Wurzeln sind in der Lage, Wasser auch aus tieferen Schichten zu gewinnen. Hitze vertragen Agaven gut, andauernde strenge Kälte und Staunässe schaden ihnen jedoch.

Zur Gewinnung von Agavendicksaft werden die Blätter der Pflanze entfernt und der Saft aus dem Agavenherzen, der so genannten Piña gepresst.

Ursprung

Unseren Bio Agavendicksaft beziehen wir aus Mexiko. Wie bei all unseren Projekten und jeder Ware ist uns eine nachhaltige, ressourcenschonende Produktion wichtig. Fairer Handel ist unabdingbarer Teil unserer Firmenphilosophie. Zusammen mit unseren Geschäftspartnern achten wir darauf, dass alle Vorgaben einer bio-zertifizierten Herstellung eingehalten werden.

Nachhaltigkeit

Wie viele Produkte aus Übersee ist auch der Agavensirup immer wieder Anlass für Kritik. Wer nur allein auf die Ökobilanz anhand von Transportwegen reflektiert, mag vielleicht nicht einmal falsch liegen. Betrachtet werden müssen aber alle Umstände des Anbaus und der Erzeugung. So ist der Anbau von Agaven und die Herstellung von Agavendicksaft ein wertvoller Beitrag zum Lebensunterhalt der einheimischen Bevölkerung. Daneben können Agaven auch vielseitig genutzt werden. Die Einheimischen lieben geröstete Blütenknospen und die Agavenblätter. Tequila, ein wichtiges Exportgut, wird aus dem Saft der Agaven gebrannt. Nicht zuletzt sind Agaven wertvolle Faserlieferanten. Weitbekannt ist die Sisal-Agave, die den gleichnamigen Naturprodukten den Namen gab.

Ernte

Für die Herstellung von Agavendicksaft eignet sich vor allem die Sorte Agave tequilana. Bei der Ernte werden die dicken Blätter der Agave entfernt. Die Agavenherzen werden gesammelt und in den Verarbeitungsstätten verpresst. Der Pflanzensaft wird gefiltert und anschließend erhitzt. Durch diesen Vorgang werden die in ihm enthaltenen Mehrfachzucker in Einfachzucker umgewandelt. Als nächster Arbeitsschritt wird der Saft bis zur Sirupkonsistenz verdickt. Er bleibt etwas flüssiger als Honig, seine Farbe kann von fast kristallklar über gelblich bis zu einem hellen Braunton reichen.

Geschmack

Agavendicksaft ist stark süßend, sein Geschmack erinnert deutlich an Karamell.

Ertrag

Bei der Herstellung wird der Saft eingedickt, die Menge also reduziert. Genaue Zahlen über die gesamte Produktion liegen nicht vor, da der Ertrag an diesem Naturprodukt schwankt. Auch regelt die Nachfrage den Anbau und die Gewinnung von Agavendicksaft.

Besonderheit

Vier mexikanische Staaten sind es, die sich die Produktion von Agavensirup überwiegend teilen: Jalisco, Michoacán, Tamaulipas und Guanajuato.

Produkteigenschaften

Nährwerttabelle

EnergieEnergy
312 kcal | 1308 kJ
KohlenhydrateCarbohydrates
75 g
davon Zuckerthereof Sugar
75 g
FettFat
0,9 g
gesättigte Fettsäurensaturated fatty acids <0,1 g Protein Protein
0,1 g
BallaststoffeDietary fiber <0,5 g Salz Salt
0,03 g

Nährwerte unterliegen bei Naturprodukten üblichen Schwankungen.

Hinweis

IBC Fass/KanisterIBC drum/canister
Kühl und trocken lagernKeep cool and dry
Min. 12 Monate ab ProduktionsdatumMin. 12 months from production date